S A R   Search and Rescue

Suchen und Retten

Es ist festzustellen, daß der nationale SAR-Dienst originär keine militärische Angelegenheit war und auch heute noch nicht ist.

Die Bundesregierung hat die Aufgaben nach Maßgabe der ICAO

SAR Splitter-Bild

     - Suche nach überfälligen, vermißten oder abgestürzten Luftfahrzeugen,     unabhängig von ihrer Nationalität,

    - Rettung der Besatzungen und Passagiere und

    - Erste-Hilfe-Leistung für Verletzte und deren Transport

zum einen an den Bundesminister für Verkehr (BMV) und zum anderen dem Bundesminister der Verteidigung (BMVg) übertragen. Zwischen beiden Ministerien regelt damals wie heute eine Verwaltungsvereinbarung die Zusammenarbeit, die auf dem Gebiet des SAR-Dienstes durch einen SAR-Koordinierungsausschuß abgestimmt wird. Dabei ist der BMV für den Alarmdienst zuständig und BMVg stellt die SAR-Mittel ersten Grades und die SAR-Leitstellen, dargestellt gemeinsam von Marine und Luftwaffe.

Für die Rettung aus Seenot erstellte die IMO (International Maritime Organization) die Forderungen - bei uns ist die DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) für den Seebereich unseres Hoheitsgebietes verantwortlich. Gegenseitige Unterstützung ist auch hier die Grundlage einer Vereinbarung und so konnte durch das schnelle Rettungsmittel Hubschrauber die Hilfeleistung verbessert werden.