Schnelle Hilfe aus der Luft

Tag für Tag, von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang, sind die Rettungsteams im weltweit dichtesten Luftrettungsnetz einsatzbereit. In weniger als zwei Minuten sind die Maschinen startklar. Ihr Einsatzradius beträgt 50 Kilometer. Die Alarmierung erfolgt über die nächstgelegene Rettungsleitstelle.

Das kann der Rettungshubschrauber:

    Der wesentlichste Vorteil des Rettungshubschraubers: er bringt den Notarzt/ Rettungsassistenten auf schnellstem Wege zum Verletzten. Das ist besonders wichtig, weil die Zeitersparnis in vielen Fällen über Leben und Tod entscheidet.

    Der Hubschrauber ist mit allem ausgerüstet, was der Arzt zur Notfallbehandlung braucht. Er bietet außerdem Raum für die Aufnahme von zwei Patienten und kann sie in kürzester Zeit in Spezialkliniken transportieren. Der Rettungshubschrauber fliegt ruhig und vibrationsfrei; die ärztliche Behandlung wird während des Fluges fortgesetzt, so daß für den Patienten kein Transportrisiko besteht. Auch diese Aufgabe erfüllt der Rettungshubschrauber:

    Er bringt medizinisch erstversorgte Patienten aus einem Krankenhaus in ein anderes, falls es für die Endbehandlung besser geeignet ist.

    Er transportiert Arzneimittel, Blutkonserven, medizinisches Gerät oder Organe für Transplantationen.

    Er hilft bei der Suche nach Vermißten, zum Beispiel über Seen oder auch im Gebirge.

zurück zur Startseite